Impressum / AGB und Ausschlussklausel (Disclaimer)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

S-5-B-Klemme-M8.jpg

B-Klemme

Zeichnung B-Mini

B-Mini

 

 

Download (pdf):
Datenblatt B-Klemmen

 

 

B-Klemmen für Kupfer-Stehfalz

Die B-Klemmen mit einem Öffnungsschlitz von 6mm
sind speziell für Kupferdächer mit Doppelstehfalz
entwickelt worden
. Die B-Klemmen sind aus Messing gefertigt und ermöglichen somit fachgerechte und materialverträgliche Installationen auf Kuperdächer. Sehr stabil und ohne Durchdringungen.

S-5-B-render.jpg

 

Die B-Klemmen sind aus Messing und es gibt sie in 2 Ausführungen:

 

Die B-Klemme mit 2 Madenschrauben (und mittigem oberseitigen M8-Gewinde und M8-Edelstahlschraube mit Sperrverzahnung) kommt u.a. bei Einzelbefestigungen und Absturzsicherungen zum Einsatz.
(VPE: 66 Stück je Schachtel. Mindermengen bitte gesondert anfragen).

 

Die B-Mini mit einer Madenschraube (und oberseitigen M8-Gewinde und M8-Edelstahlschraube mit Sperrverzahnung) findet ihre Anwendung, wenn starre Objekte mit mehreren Klemmen am Falz zu befestigen sind. So ist die Montage vom RoofTech Einrohr- oder Doppelrohr-Schneefang mit den Edelstahl-Haltern und dem RoofTech-Laufwegsystem einfach und sicher zu realisieren.
(VPE: 96 Stück je Schachtel. Mindermengen bitte gesondert anfragen).

 

Das PV-Kit - UL mit Edelstahl-Auflagescheibe bietet die Möglichkeit, gerahmte PV-Module ohne aufwändige Schienensysteme direkt mit den S-5!-B-Mini-Klemmen liegend zu montieren.

 

S-5-B-Klemme-auf-Falz.jpeg    

B-Klemme B-Mini-Klemme
 Montage auf Kupfer-Doppelstehfalz B-Klemme B-Mini

 

Anwendungsbeispiele:

 

B-Klemme_Dom-Passau.jpg  Alpewa-EasyFix_B-Klemmen.jpg  PfingstGmbH-B-Mini-2015-3.jpg

Einfache und stabile Montage von Schneefang, Absturzsicherungen, etc. mit den B-Klemmen auf Kupferdächern.

 

Bei der Montage der B-Klemmen ist folgendes zu beachten:

  • Die Klemmen so auf den Falz setzen, dass die Madenschraube auf der Rückseite der Verfalzung eingedreht wird (siehe o.a. Detail).
  • Die Madenschrauben mit einem geeichten Drehmomentschlüssel und mit einer Anzugskraft von 15 Nm bis 17 Nm anziehen.
  • Bei der B-Klemme die beiden Madenschrauben anziehen und nochmals nachziehen.
  • Viele Akkuschrauber bieten nicht immer die gleichbleibende und notwendig hohe Anzugskraft. Hier muss die Anzugskraft mit einem geeichten Drehmomentschlüssel nachgeprüft und ggf. nachgezogen werden.

Generell gilt:

  • Je nach Art des Einsatzes der Klemme muss sichergestellt sein, dass die Kräfte, die auf die Klemme wirken, auf die Trag- bzw. Unterkonstruktion abgetragen werden. Dabei sind insbesondere die Schneelasten, Windlasten und Temperaturbeanspruchungen wie auch die Lasten aus den auf den Klemmen befestigten Installationen zu berücksichtigen. Die ausreichende Haltekraft der Metalleindeckung an der Tragkonstruktion muss sichergestellt sein. In Zweifelsfällen ist ein Statiker zur Bestimmung der Last und deren Abtrag hinzu zu ziehen.
  • Bei der Montage von Schienen auf den Klemmen sind diese in regelmäßigen Abständen zu trennen, um zu große Verformungen aufgrund unterschiedlicher Längenausdehnung der montierten Materialien zu begrenzen.
  • Es ist unbedingt die besondere Beanspruchung der Metalleindeckung im Rand- und Eckbereich bei der Planung und Berechnung zu berücksichtigen. Eine ausreichende Anzahl an Klemmen ist dabei vorzusehen.

Bitte beachten bei Kupfer in Verbindung mit anderen Metallen:

Kupfer ist aufgrund seiner Stellung auf der positiven Seite in der elektrochemischen Spannungsreihe durch andere Metalle nicht gefährdet. Bei falscher Kombination mit anderen Metallen können diese jedoch gefährdet werden. Grundsätzlich ist die beliebige Kombination von Kupfer mit Blei und Edelstahl (Werkstoff-Nrn. 1.4321 und 1.4401) unbedenklich.

Ein Zusammenbau von Kupfer (auch B-Klemmen) und Aluminium ist dann relativ unproblematisch, wenn das Aluminium durch Beschichtung oder Anodisierung eine elektrisch nicht leitende Oberfläche besitzt, so daß kupferhaltiges Wasser kein elektrochemisches Element mit dem Aluminium bilden kann. Eine direkte Berührung zwischen Kupfer und Aluminium ist durch Anordnen einer Fuge oder durch eine Zwischenlage von nichtleitenden Stoffen (z.B. Edelstahl) zu verhindern.

Zu vermeiden ist die Anordnung von Kupferbauteilen (auch B-Klemmen) oberhalb von Zink oder verzinktem Stahl, weil durch abfließendes Regenwasser mitgeführte Kupferionen zur Elementbildung auf dem Zink und zu dessen schneller Zerstörung führen. Die umgekehrte Anordnung von Zink oberhalb von Kupfer ist unbedenklich, es dürfen jedoch keine Berührungspunkte zwischen den beiden Metallen vorhanden sein.

 

 




 

 

S-5-Metal-Roof-Logo.gif

 

 

 

 

 

 

 Montage:

Montage B-Klemme

 

Download (pdf):

Montagehinweise

B-Klemmen