Schnee­fang mit dem Roof­Tech Dop­pel­rohr­hal­ter V2A

In Regio­nen mit gro­ßen zu erwar­ten­den Schnee­mas­sen, bei Dächern mit stei­ler Nei­gung oder auch vor Solar­an­la­gen ist ein extra hoher Schnee­fang not­wen­dig und oft­mals ört­lich vor­ge­schrie­ben, um den Schnee sicher auf dem Dach zurück zu hal­ten. Der sta­bi­le Roof­Tech Dop­pel­rohr­hal­ter aus 3mm Edel­stahl, mon­tiert auf zwei S‑5!® Mini-Klemmen, ermög­licht dafür ein dau­er­haft siche­res Schnee­fang­sys­tem.

Der äußerst stabile Doppelrohr-Halter aus 3mm Edelstahl
wird auf zwei S‑5!® Mini-Klemmen montiert.

Mit dem Roof­Tech Dop­pel­rohr-Hal­ter aus 3mm Edel­stahl, mon­tiert auf für den Falz pas­sen­den zwei S‑5!-Mini-Klemmen, kön­nen oft­mals deut­lich höhe­re Las­ten auf­ge­nom­men wer­den als bei her­kömm­li­chen Dop­pel­rohr-Schnee­fang­sys­te­men. Bit­te beach­ten:
Dop­pel­rohr-Schnee­fäng­rei­hen soll­ten wegen der Hebel­wir­kung nur in Ver­bin­dung mit dar­über­lie­gen­den Schnee­fang­rei­hen zur Anwen­dung kom­men.

Han­dels­üb­li­che 32/2mm Schnee­fang­roh­re (im ört­li­chen Beda­chungs­han­del erhält­lich) wer­den dabei durch die bei­den Löcher gescho­ben. Das obe­re Rohr liegt  je nach Falz­art 14 — 18cm über der Ein­de­ckung.
Das unte­re Rohr liegt opti­mal direkt auf dem Falz.

VPE: 20 Stück je Schach­tel.

Der Dop­pel­rohr-Hal­ter aus Edel­stahl kann auf allen S‑5! Mini-Klemmen, auch auf den B‑Mini für Kup­fer­dä­cher, mon­tiert wer­den.

Die S‑5!® Mini-Klemmen mit M8-Gewin­de wer­den ohne
M8x16 Edel­stahl­schrau­ben gelie­fert.
Die­se (DIN 6921, A2-70, Voll­ge­win­de, mit Flansch und Sperr­ver­zah­nung) kön­nen bei Bedarf sepa­rat bei uns bestellt wer­den. VPE: 100 Stück je Schach­tel.

Eis­stop­per optio­nal lie­fer­bar und emp­foh­len:
Um ein Abrut­schen von Eis- oder Schnee­plat­ten zu ver­mei­den, soll­ten zwi­schen unte­rem Rohr und der Dach­ober­flä­che zusätz­li­che Eis­stop­per (1 bis 2 pro Schar, Abstand ca. 30cm) mon­tiert wer­den.
Für die Wahl des rich­ti­gen Eis­stop­pers ist der Abstand zwi­schen der Dach­ober­flä­che und der Unter­kan­te Rohr, die auf­zu­neh­men­de Last und das Mate­ri­al maß­ge­bend.

Stabiler hoher Schneefang mit dem RoofTech Doppelrohr-Halter, montiert auf für den Falz passenden zwei S‑5!-Mini-Klemmen.

Montageempfehlung für den Doppelrohrhalter V2A:

  • Den Dop­pel­rohr­hal­ter mit M8x16-Edel­stahl­schrau­ben mit Sperr­ver­zah­nung durch die bei­den Lang­lö­cher auf zwei für den Falz­typ geeig­ne­ten S‑5!® Mini-Klemmen lose vor­mon­tie­ren.
  • Die Dop­pel­rohr­hal­ter mit den S‑5!® Mini-Klemmen auf den Fäl­zen kor­rekt neben­ein­an­der posi­tio­nie­ren und dann han­dels­üb­li­che 32/2mm Schnee­fang-Roh­re durch die Löcher oben und unten ein­schie­ben und die Schnee­fang­rei­he aus­rich­ten.
  • Die Maden­schrau­ben der S‑5!-Mini-Klemmen sind ent­spre­chend der jewei­li­gen Mon­ta­ge­hin­wei­se der S‑5! Klemmen mit einer Anzugs­kraft von 15–17 Nm am Falz zu befes­ti­gen. Bei man­chen Falz­ar­ten darf die Montage nicht auf den Haf­ten oder Hal­tern erfol­gen!
    Bit­te zusätz­lich auch die Mon­ta­ge­hin­wei­se der jewei­li­gen S‑5!® Klemmen beach­ten.
  • Der Dop­pel­rohr­hal­ter wird dann mit M8x16-Edel­stahl­schrau­ben mit Sperr­ver­zah­nung mit 30Nm auf den S‑5!® Mini-Klemmen end­gül­tig fest­ge­schraubt.
  • Gegen seit­li­ches Ver­schie­ben ist jedes Rohr ein­mal an einem der Dop­pel­rohr­hal­ter mit einer Schrau­be durch die Schrau­bla­sche zu fixie­ren.
  • Zwi­schen den Roh­ren (max. 3m lang) in einer Rei­he ist ein aus­rei­chen­der Abstand für die ther­misch beding­te Län­gen­än­de­rung der Roh­re vor­zu­se­hen.
  • Um ein Abrut­schen von Eis- oder Schnee­plat­ten zu ver­mei­den, soll­ten zwi­schen unte­rem Rohr und Dach­haut zusätz­li­che für den Falz geeig­ne­te Eis­stop­per (1 bis 2 pro Schar, Abstand 30cm) mon­tiert wer­den (optio­nal lie­fer­bar).

Grundsätzliches zum Thema Schneefang und Montage:

Roof­Tech und S‑5!® – Metal Roof Inno­va­tions Ltd.  emp­feh­len grund­sätz­lich die Über­prü­fung der geplan­ten Instal­la­ti­on und die Bemes­sung des Schnee­fangs durch einen qua­li­fi­zier­ten Fach­mann, der die kor­rek­te Anwen­dung der zustän­di­gen Bau­ord­nun­gen — und vor­schrif­ten, Nor­men, Fach­re­geln und ört­li­che Fak­to­ren, Schnee- und Wind­las­ten, die Las­ten der Instal­la­ti­on, die Sta­tik und Montage sowie die Pla­nung und Kon­struk­ti­on von und auf Metall­dä­chern ver­ant­wor­tet.

Die Ent­schei­dung über die Aus­füh­rung eines Schnee­fang­sys­tems liegt letzt­end­lich immer beim Bau­herrn bzw. Haus­ei­gen­tü­mer. Soweit behörd­li­che Anord­nun­gen bestehen, sind die­se zu berück­sich­ti­gen. Mit dem Schnee­fang­sys­tem soll der Schub­ef­fekt und das Abrut­schen des auf dem Dach lie­gen­den Schnees durch eine oder meh­re­re Schnee­fang­rei­hen flä­chen­de­ckend ver­hin­dert wer­den. Um ein Abrut­schen von Eis- oder Schnee­plat­ten zu ver­mei­den, soll­ten zwi­schen Schie­ne bzw. Rohr und Dach­haut zusätz­lich Eis­stop­per mon­tiert wer­den.

Maß­ge­bend für die Bemes­sung und der Anzahl der Schnee­fang­rei­hen und deren Befes­ti­gung auf Steh­falz­dä­chern sind u.a.:

  • Stand­ort des Gebäu­des (Schnee­last­zo­ne)
  • Höhe des Gelän­des über NN
  • Dach­form
  • Dach­nei­gung
  • Sparrenlänge/Scharenlänge
  • Län­ge der Trau­fe
  • Falz­ab­stän­de bzw. Scha­ren­brei­te
  • Hal­te­kräf­te der Steh­falz-Klemmen

Link zu Wiki­pe­dia: Schnee­last, inter­na­tio­na­le Nor­men und Berech­nung nach Norm.

Fol­gen­des ist bei der Pla­nung und Montage ins­be­son­de­re zu beach­ten: 

  • Es sind grundsätzlich die jeweiligen Produkt-Montagehinweise (Halter und S‑5! Klemme) zu beachten (bei jeder Lieferung enthalten oder bitte anfordern oder downloaden von unserer Homepage). Während der gesamten Montagezeit ist sicherzustellen, dass mindestens ein Exemplar der entsprechenden Montageanleitung auf der Baustelle allen Montagebeteiligten zur Verfügung steht und bei der Installation genau beachtet wird.

  • Die Montage mit unseren Produkten sollte nur von Fachkräften und Fachfirmen mit Qualifikation für die jeweilige Installation und mit Erfahrungen bei Arbeiten auf Dächern ausgeführt werden. Bei der Montage sind die Gewährleistungen aller beteiligten Gewerke und des Daches sowie die jeweiligen Vorschriften zu Arbeiten auf Dächern zu beachten (z.B. die Verwendung von Absturzsicherungen, Gerüsten mit Fangeinrichtung ab einer Traufhöhe von 3 m, Unfallschutz, Versicherung, etc.). Die Anwesenheit von zwei Personen ist für den gesamten Montageablauf zwingend, um bei einem eventuellen Unfall schnelle Hilfe gewährleisten zu können.

  • Die jeweiligen Montagehinweise entbinden die ausführende Firma nicht, die Einsatzmöglichkeiten und Anwendung unserer Produkte, auch in Verbindung mit den anderen eingesetzten Materialien, am einzelnen Objekt vorab zu klären. Bei Nichtbeachtung unserer Montagehinweise und bei Verwendung und Kombination von weiteren Bauteilen, die nicht über uns bezogen wurden, übernehmen wir für daraus resultierende Mängel und Schäden keine Haftung. Die Gewährleistung ist insoweit ausgeschlossen.

  • Gemäß den Festlegungen in den jeweiligen Landesbauordnungen, den örtlichen Bauvorschriften und der Verkehrssicherheitspflicht des Hauseigentümers, werden für Dächer an Verkehrsflächen, über Eingängen, usw. Schneefangsysteme gefordert.

  • Die DIN 1991 1–3 und die Dachdeckerfachregeln des ZVDH verpflichten Dachhandwerker zum Führen statischer Nachweise für das Schneefangsystem. Ggf. ist ein Statiker zur Bestimmung der Lasten und Auslegung hinzu zu ziehen.

  • Die maßgebenden Einflussfaktoren auf die Größe der Schneelasten sind die des Standortes mit der lokalen Klimazone und der topografischen Höhe. Das Schneeklima wird in den Normen durch eine Schneelastzonenkarte erfasst, welche die Schneeintensität für verschiedene geographische Regionen angibt.

  • Die unter den örtlichen Verhältnissen im Durchschnitt anfallende Schneemenge und die Art sowie Neigung des Daches bestimmen die Ausführung, Bemessung, Anordnung und Befestigung des Schneefangsystems. Dabei geht es um die Berechnung des Widerstandes von Schneefangsystemen gegen herausrutschende Schneemassen sowie um die Berechnung der statischen Belastung durch die einwirkende Schneelast. Die Ermittlung der Schneelast darf nicht nur nach Vorgaben erfolgen, sondern es muss auch überlegt werden, ob eine Erhöhung der Lastannahme erforderlich ist.

  • Grundsätzlich muss die ausreichende Haltekraft der Metalleindeckung an der Trag bzw. Unterkonstruktion sichergestellt sein. Bitte beachten sie, dass die Nachweise bauseits zu erbringen sind. In Zweifelsfällen ist ein Statiker zur Bestimmung der Last und deren Abtrag hinzu zu ziehen.

  • Bei Metalldächern werden vorzugsweise mehrreihig angeordnete Schneefangvorrichtungen eingesetzt, die auf den Längsfalzen der Scharen mit Klemmen befestigt werden. Für Tonnendächer ist eine engere Einteilung der Schneefangreihen erforderlich, um ein Überschieben der Schneeschicht zu vermeiden.

  • Die unterste Schneefangreihe sollte i. d. R. etwa 20 bis 25 cm von der Traufkante entfernt montiert werden. Werden weitere Schneefangreihen vorgesehen, sollte die Dachfläche in etwa gleich große Teilbereiche getrennt werden, um eine gleichmäßige Belastung und bestmögliche Wirksamkeit zu erzielen.

  • Um ein Abrutschen von Eis oder Schneeplatten zu vermeiden wird empfohlen, jeweils in der Mitte der Scharen, je nach Falzabstand, 1–2 Eisstopper (Abstand ca. 30cm) einzubauen, die zwischen dem unteren Schneefangrohr oder der ColorGard-Schiene und der Dachoberfläche eingesetzt werden.

  • Doppelrohrschneefängreihen sollten wegen der Hebelwirkung nur in Verbindung mit darüberliegenden Schneefangreihen zur Anwendung kommen.

  • Bei der Installation des ColorGard-Schneefangs und der RoofTech Einrohr- und Doppelrohrhalter sind neben deren Installationshinweise außerdem die Montagehinweise der jeweiligen S‑5! Klemmen zu beachten.

  • Trotz fachgerechter Ausführung der Schneefangsysteme kann es jedoch durch Verwehung oder ungünstigen Schneeschichtungen zum Abrutschen des Schnees kommen. Dann ist der Hausbesitzer gefordert sofort die Entfernung gefährlicher Schneemassen zu veranlassen.

  • Der Installationsbetrieb ist verantwortlich für die mechanische Haltbarkeit der montierten Produkte an der Gebäudehülle und deren Dichtigkeit.

  • Die thermisch bedingte Längenän­derung der Eindeckung darf grundsätzlich nicht behindert wird. Die Klemmen können u.U. die thermisch bedingte Längenänderung der Schar behindern, wenn der Fuß eines Schiebehafts in den Klemmbereich der Klemme reicht. Dann sind die Klemmen in 25mm Abstand zu den Schiebehaften zu setzen. Bei manchen Dächern aus Profilbahnen (z.B. bei Rundfalz‑, Snapfalz‑, RibRoof-Profile, etc.) ist darauf zu achten, dass die Klemmen im Schiebebereich der Bahnen nicht auf oder neben den Haltern montiert werden.

  • Die Materialeigenschaften der jeweiligen Metalle, die Kombination untereinander sowie die Verarbeitungshinweise aller beteiligten Hersteller (auch die des Metalldaches) sind zu beachten.

  • Zwischen den Rohren (Größe 32/2mm, empfohlen max. 3m lang) in einer Reihe ist ein ausreichender Abstand für die thermisch bedingte Längenänderung der Rohre vorzusehen.

  • Wenn technische Einzelheiten nicht separat beschrieben werden, so entbindet dies die ausführende Firma nicht vor Prüfung im Einzelfall und vorheriger Klärung eines fachlich richtigen Sachverhaltes.

  • Die Materialeigenschaften der jeweiligen Metalle, die Kombination untereinander sowie die Verarbeitungshinweise und Vorschriften aller beteiligten Hersteller (auch die des Metalldaches) sind zu beachten.

  • Es ist durch den Planer und den für die Installation zuständigen Fachbetrieb sicherzustellen, dass die Planung und Montage strikt entsprechend den nationalen und standortspezifischen Bauvorschriften, Arbeitssicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften, Normen und Umweltschutzregulierungen durchgeführt wird. Jede Person, die mit unseren Produkten plant und montiert, ist verpflichtet sich selbständig über alle Regeln und Vorschriften für eine fachlich korrekte Planung und Montage zu informieren und diese auch einzuhalten. Dies umfasst auch die Einholung des aktuellen Stands der erforderlichen Regeln und Vorschriften.

  • Die Schneefangsysteme und die S‑5! Klemmen eignen sich nicht als Fallschutz bzw. Absturzsicherung. Die S‑5!-Klemmen dürfen nur in einem zertifizierten und zugelassenen Absturzsicherungssystem eingesetzt werden. Dafür ist der jeweilige Systemanbieter für Absturzsicherungen zuständig und muss den Nachweis dafür erbringen.

  • Die in unseren Unterlagen, auf unserer und der S‑5! Homepage gemachten Angaben und gezeigten Zeichnungen und Fotos dienen der Verdeutlichung einzelner Detailausführungen und stellen lediglich empfehlende Hinweise dar. RoofTech GmbH, S‑5!® – Metal Roof Innovations Ltd. und die anderen Produzenten übernehmen daraus keine Haftung.

  • RoofTech GmbH, S‑5!® Metal Roof Innovations Ltd. und die anderen Produzenten unseres Produktsortiments empfehlen grundsätzlich die Planung und Überprüfung der geplanten Anwendung und Installation, der Solar-Anlage, die Bemessung eines Schneefangsystems, Laufwege, Geländer, usw., durch einen qualifizierten Fachmann, der die Statik und Montage, Schnee- und Windlasten, die zusätzlichen Lasten aus den auf den Klemmen befestigten Installationen, die regionalen Vorschriften und Normen, etc., sowie die Planung und Konstruktion von und auf Metalldächern verantwortet.

  • Die allgemeinen Montagehinweise entbinden die ausführende Firma nicht, die Einsatzmöglichkeiten der Produkte und die Anwendung am ein­zelnen Objekt, auch unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten, vorab zu klären. Eine Verantwortung für Eignung, Verarbeitung und richtigen Einsatz der Produkte wird von RoofTech GmbH, S‑5!® – Metal Roof Innovations Ltd. und den anderen Produzenten unserer Produkte grundsätzlich nicht übernommen.

Unsere Unterlagen und die einzelnen Montagehinweise unserer Produkte finden Sie zum Downloaden auf der jeweiligen Seite und oben unter Informationen. Gerne senden wir Ihnen die gewünschten Informationen auch zu. Wir freuen uns über Ihre Nachricht oder Anruf.

Keine Haftung für Druck- und Schreibfehler. Technische Änderungen vorbehalten. Für Fehler auf unserer Homepage und in unseren Unterlagen übernehmen wir keine Haftung. Beschreibungen, Bilder und Zeichnungen können Entwicklungsstufen darstellen, die so nicht erhältlich sind.

Die Inhalte des RoofTech-Webauftritts und unserer Unterlagen (Texte, Bilder, Logos, Zeichnungen, Markenzeichen und andere Daten ) sind urheberrechtlich geschützt. Die Inhalte dieser Website und unserer Unterlagen dürfen nicht zu kommerziellen Zwecken kopiert, verbreitet, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden. Jegliche Inhalte unserer Homepage und von unseren Unterlagen dürfen nur nach Abstimmung und Zustimmung von RoofTech GmbH verwendet oder weitergegeben werden!

S‑5!®-Produkte sind durch internationale Patente von Metal Roof Innovations Ltd. geschützt. Für die Verwendung aller Daten und Unterlagen von S‑5! Metal Roof Innovations Ltd. bitte dazu die S‑5!-Nutzungsbedingungen beachten (=> direkter Link to S‑5! Terms of Use). Bitte beachten sie auch die Schutzrechte und Copyright-Vermerke unserer anderen Produzenten und Lieferanten.

Das Verlinken von fremden Webseiten mit der RoofTech-Webseite ist nur mit Zustimmung der RoofTech GmbH gestattet und wenn keine Rechte der RoofTech GmbH verletzt werden.

Die Geschäftsbeziehung unterliegt deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Es gelten grundsätzlich unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung stellen (=> direkter Link zu den AGB der RoofTech GmbH).
Der Verkauf erfolgt grundsätzlich nur an Unternehmer (§ 14 BGB – gewerbliche Nutzer).

© Copy­right Roof­Tech GmbH, 06–2023. Alle Rech­te vor­be­hal­ten.